Tageswahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn – mein Leben und ich


Jeden Montag 16.00 Uhr – Stay tuned
  • Warst du eine/einer der Glücklichen? 5. November 2018 Warst du auch eine oder einer der Glücklichen, die an jenem Tag nicht von dem gewürfelten Lkw getroffen wurde? Dann sag schön Danke. Das war wohl mehr als nur Glück.
  • Kannst du immer durchschlafen und läuft bei dir immer alles fair ab? 29. Oktober 2018 Bist du auch der Meinung, dass es wichtig ist, regelmäßig unerreichbar zu sein? Wie denkst du über Fairness und ist durchschlafen für dich normal? Dann lies von dieser Woche, die eine andere Normalität zeigt. Und natürlich den Wahnsinn von Menschen, die einen Kurzschluss erleiden.
  • Neues aus Bullerpuups 22. Oktober 2018 Eine Woche voller Wahnsinn, die den Begriff Bullerpuups kreiert, das Problem barrierefrei bauen auf Plan bringt und wieder einmal an die Folgen der Alles-Umsonst-Menatlität erinnert.
  • Wählen oder nicht wählen? Eine Frage, die vielfältig ist. 15. Oktober 2018 Wählen oder nicht wählen? Manchmal falsch verbunden, manchmal zu früh, manchmal zu spät, ein anderes Mal wiederum das Richtige oder das Falsche. Doch wann ist zu früh und was ist richtig oder falsch? Wir haben die Wahl.
  • Es langt! Es reicht! Es ist genug! 8. Oktober 2018 Hast du auch die Schnauze davon voll, dass immer und immer wieder dieselben Unfälle passieren? Hast du auch von Bildern genug, die geschönt und angepasst an eine Traumwelt sind? Hast du auch genug von Politikern, die entweder das Geschichtsbuch vergessen haben oder nur nichtssagend herumlabern und ihr Fähnchen nach dem Wind drehen? Dann willkommen in ...
  • Lange Tage – Wahnsinnstage 1. Oktober 2018 Unerwartetes Lob, Einlaufende Buchungen, aber auch verharren müssen in einem 80er-Jahre-Stil-Vortrag und am Ende die absoluten Wahnsinnsleser – ihr nämlich! 🙂
  • Das Richtige tun, weil es richtig ist. Machen unsere Politiker, oder? 24. September 2018 Eine stürmische Woche – Erfolge stellen sich ein und neue Aufgaben poltern ins Haus, die herausfórdern. Eine Politik, die weit entfernt davon ist, das Richtige zu tun und Signale setzt, die vermuten lassen, dass denen „dort oben“ so einiges egal ist. Ein Umzug, eine Aufgabe, die mich als Irren erscheinen lässt.
  • Lange nicht gesehen 17. September 2018 Vortrag, Termin, Vortrag, Termin, reden mit lange nicht mehr gesehenen Menschen und Wildschweinmedaillons, die auf mich gewartet haben, wenn auch unfreiwillig.
  • Warst du auch dabei? 10. September 2018 Vortragswoche und Wochenabschluss ohne „am siebten Tage sollst du ruhen“. Fünf Tage Vorträge und am Sonntag der Tag der offenen Tür. Warst du auch dabei?
  • Carpe Diem! oder piept’s bei Dir? 6. September 2018 Carpe Diem! oder piept’s bei Dir? Für dich ein Leitfaden, wenn es bei dir piept und für mich ein paar Tage in der ewigen Stadt. Stefy und Stefano, ein perfektes Paar.
  • Der Tageswahnsinn – von Unauffindbaren, seltsamen Wohnmobilfahrern und einer Kippe, die um Aufmerksamkeit heischt. 27. August 2018 Wieder eine Wahnsinnswoche mit Leuten, die sich nicht unbedingt Gedanken über die möglichen Folgen ihrer Arbeit machen; Einem Wohnmobilfahrer, der seinen Müll thermisch verwertet; einem glücklich ausgegangenem Verkehrsunfall der Unauffindbaren und einer Zigarettenkippe im Blumenkasten, die für einen Großaufmarsch sorgt.
  • Tageswahnsinn der 33. Kalenderwoche 20. August 2018 Eine ruhige Woche, in der meine langsame Schaltzentrale glücklicherweise auf entspannte Bürger und meine große Klappe auf eine einladende Familie trafen. Glück braucht das Mensch – aber keine Volldeppen, die nichts besseres zu tun haben, als einzubrechen.
  • Tageswahnsinn der 32. Kalenderwoche 2018 13. August 2018 Ein Wildschwein, wirbellose Zweibeiner, Ein Rückblick zu einem Gespräch, dass sich zwanzig Jahre als Vorhersage herausstellt. Am Anfang der Woche deutliche Körpersignale, die Getroffene verrät und am Ende ein unbezahbarer Blick, der Freude verrät. Dazwischen ein fast abgefackelter Oldtimer und ein trauriger Blick auf Europa.
  • BR-Radltour, Dachstuhlbrand und ein dicker Hals haben eine Gemeinsamkeit 6. August 2018 Was für eine Woche! Neben der BR Radltour sorgten ein Dachstuhlbrand, ein Fastwaldbrand, ein rauchender Bus und noch so einiges mehr für viele gelaufene Kilometer, kaum Schlaf, einen dicken Hals. Dazu muss man kein Triathlet sein.
  • Du bist schon im Urlaub und brauchst noch Lesestoff? 31. Juli 2018 Du bist schon im Urlaub? Du hast deinen E-Book-Reader dabei? Du brauchst noch Lesestoff? Kein Problem! Hol dir die Krimiserie mit BM Fogos, dem einäuigigen Brandmeister aus München mit den fränkischen Wurzeln. Nirgendwo wird heißer gemordet! Hier geht es zu den Leseproben und natürlich den direkten links, um die Krimis für den Kindle oder den Tolino sofort herunterzuladen. … für die ...
  • Beschimpfung, Timing und Kirchenphrasen 30. Juli 2018 Irgendwie schwer einen Teaser für diese Woche zu finden. Wie fasst man Beschimpfungen, glückliches Händchen bei Auszeit und leere Phrasen sinnvoll zusammen?
  • Der BND im Kindergarten und das Vergessen der Regeln im Straßenverkehr 23. Juli 2018 Wochen, die ruhig beginnen sind genauso gefährlich wie Tage, die ruhig beginnen. Am Ende denkst du dir, wow, war doch einiges los. Mit Blaulicht an der Kreuzung als Weltwunder stehen war nur eines der seltsamen Ereignisse. Funkmasten, die sich als Blitzschutzanlagen tarnen – oder andersrum, eine weitere. Da fällt es fast nicht mehr ins Gewicht, ...
  • Feder, Wort und Feuer. Normalwahnsinnige Tage im neuen Gewand 16. Juli 2018 Ein Bundesinnenminister, der sich unsäglich verhält, die Arbeiten an den kommenden Büchern, Hau-Ruck-Festival und endlich verstehe ich, warum so manche Autofahrer sich so verhalten, wie sie sich verhalten. Der Wahnsinn reißt nicht ab und meine Stoffsammlung füllt sich Tag für Tag.
  • Notrufende, die nicht wissen wo sie sind, die Suche nach dem richtigen Haus und zweierlei Maß bei der Rettung von von Menschen 9. Juli 2018 Das Wochenjournal der 27. Kalenderwoche 2018 Montag Nach dem vormittäglichen normalen Arbeiten, um Schritt für Schritt etwas für den Brandschutz meiner Stadt zu tun, verbringe ich den Tag endlich wieder einmal relativ ungestört am Schreibtisch. Am frühen Abend besichtigen wir die Baustelle des Flusskraftwerks, an der am Freitag eine Übung stattfinden soll und legen die Szenarien und Aufgaben ...
  • Die Mär von der Schwarmintelligenz und seltsames Verhalten 2. Juli 2018 Das Wochenjournal der 26. Kalenderwoche 2018 Montag Sauber. Die Woche beginnt, indem sie mich aus den Schuhen zieht. Nach Rücksprache mit meinem Hausarzt könnten wir das Problem jedoch relativ leicht in den Griff bekommen. Der Körper wird älter – eine unumstößliche Tatsache. Ebenso unumstößlich wie mein Kopfschütteln über so manche politische Entwicklung. Täglich grüßt das Murmeltier und ...
  • Mit zwei Autos an einem Ort und endlich mal ein unaufgeregter Hinweis 25. Juni 2018 Das Wochenjournal der 25. Kalenderwoche 2018 Montag Erster von zehn Seminartagen. Ein gutes Gefühl wieder dort zu sein. Ein Bauchgefühl aus vielen Jahren Erfahrung sagt mir binnen 30 Minuten, dass es angenehme und gute zehn Tage werden. Am Abendtermin ein eher seltsames Gefühl.   Dienstag Kurz vor halb fünf Abends.  Ich steige ins Auto, drücke auf den Startknopf und es passiert ...
  • 6 von 8 und eine unsägliche Entwicklung 18. Juni 2018 Die Kalenderwoche 24/2018 war weniger von eigenem denn von öffentlichem Wahnsinn geprägt und doch lehrte es mich einiges über das Verhalten von Menschen.
  • Eine Woche voller Küchengeschichten. Und wie kochst du so? 11. Juni 2018 Auf das Gesetz der Serie ist Verlass. Eine Woche voller Küchengeschichten – von traurig bis ignorant. G`schicht`n, die das Leben schreibt,
  • Hamburg mag mich, sein Nahverkehr eher nicht. Oder habe ich es kaputt gemacht? 4. Juni 2018 Hamburg ist eine schöne Stadt. Ich mag diese Norddeutsche, auch weil sie sich sehr südlich zeigte. Zu ihren Autobahnen und dem Nahverkehr habe ich jedoch ein gespaltenes Verhältnis.
  • Wie ist dein Verhältnis zu Fachfirmen und Wolfsmilchgewächsen? 28. Mai 2018 Die erste Urlaubswoche – wie sollte es da zum Tageswahnsinn kommen? Die Woche begann nicht nur mit einem Feiertag. Mein Verhältnis zu Wolfsmilchsgewächsen lässt sich einfach beschreiben. Machst das nochmal, schaue ich dich nicht mehr an.. Und dann noch die Arbeitsergebnisse von Fachfirmen. Lies selbst …
  • Die Jugend von heute taugt nichts – nicht 21. Mai 2018 Die Jugend von heute taugt nichts. Diese Woche bewiesen einige Jugendliche das Gegenteil. Erwachsene dagegen bewiesen, dass ihnen die ehrenamtliche Zeit Anderer scheinbar egal ist, solange ihre Zeit bezahlte ist.
  • Wie viel brauchst du für ein Lächeln? 14. Mai 2018 Das Wochenjournal der 19. Kalenderwoche 2018 Montag Zwei auf einen Streich. Vormittags den Dienstwagen in die Werkstatt, tagsüber übernimmt der Stellvertreter die Einsatzaufgaben – und ich Depp denke mir, ach, dann reicht es, wenn du Abends, wenn Du sowieso wegen Sitzung ins Feuerwehrhaus musst, das Gerümpel einzupacken. Gott lachte und schickte natürlich vorher – und diesmal genau zu dem ...
  • Hexes Hammer, mein dicker Hals und 30 pausenlose Stunden 7. Mai 2018 Geht es dir auch manchmal so, dass du dir denkst: ‚Hättet ihr halt früher was gesagt?“ – Genau so endete meine Arbeitswoche. Davor lagen 30 schlaflose Stunden, ein missgönnter Geburtstag und der glückliche Moment, wenn du dich freust, dass dein Essen noch nicht auf dem Tisch steht.
  • Glaubst du auch, dass hupen sinnvoll ist? 30. April 2018 Das Wochenjournal der 17. Kalenderwoche 2018 Montag Den ersten Tag nach zwei Wochen wieder in Büro # 3, der Kammer des Schrecklichen, erwartet mich natürlich ein volles E-Mail-Postfach. Routinearbeiten, Terminvereinbarungen, Weitergabe zur Bearbeitung. Ganz normal also. Am Nachmittag dann eine kleine Sache, die bei mir zwar dazu führt: 😂😂😂 und meine gesamten Befürchtungen in dieser Sache bestätigt, aber ...
  • Was lernst oder lehrst eigentlich du? 23. April 2018 Das Wochenjournal der 16. Kalenderwoche 2018 Montag – Donnerstag Die zweite Seminarwoche beginnt normal und alles läuft in dieser Woche einen ruhigen Gang. Meine Mädels und Jungs der Feuerwehr arbeiten einige Einsätze untertags ab. Es war alles dabei, von „braucht’s das, das dafür die Feuerwehr alarmiert wird“ bis zu „Trauriges geschieht“. Mal schauen, ob davon etwas Eingang findet in ...