Ein kleiner Meter für Dich, eine breite Gasse für Verletzte

Journalbuch mit Stift
Hast du Spaß bei Unterweisungen und Dornenhecken aufbrechen?
5. Februar 2018
Journalbuch mit Stift
Die tödliche Folgen eines Symptoms
19. Februar 2018

Ein kleiner Meter für Dich, eine breite Gasse für Verletzte

Journalbuch mit Stift

Die sechste Kalenderwoche 2018: kurze Tage, warme Züge, Rettungsgasse – nicht.

5. Februar 2018

Das normale Tagesgeschäft am Vormittag, am Nachmittag Besprechungen, um den Abend mit einer Objektbegehung abzuschließen.  Hast du einen Nine-to-Five-Job, dann habe ich die Frage eines Unwissenden: „Was macht man da eigentlich in den verbleibenden 16 Stunden?“

6. Februar 2018

Würzburg – Stuttgart – Würzburg. Wenigstens hatte ich mich für die richtige Zugverbindung (ohne Umsteigen) entschieden. Nicht so wie das letzte Mal in Köln. Dort war es zu den (üblichen) Verspätungen, etc. gekommen. Wir waren ein paar Leute, die schauten auf die Anzeigetafel. Alles okay. Unsere Verbindung. Der ICE stand auch da. Alles okay. Wir stiegen ein, der Zug fuhr los. Im Zug die Durchsage – das genannte Ziel schien irgendwie nicht unserer geplanten Richtung zu entsprechen. Zugbegleitpersonal gesucht. Falsche Richtung. Falscher Zug. Auf unser Gleis in Köln war ein anderer Zug gelotst worden. Die Anzeigetafel hatte man nicht geändert. Nächster Bahnhof raus. Glück gehabt. Ein ICE in die korrekte Richtung war gerade noch erreichbar. Diesmal also kein falscher Zug, dafür ein kalter auf Hin- und Rückfahrt.

Die Besprechung anregend. Neue Gedanken, anderer Blick. Mal abwarten, ob es sinnvoll war.

7. Februar 2018

Alarmierung- Lkw Unfall – Fahrer eingeklemmt.

Der Einsatz gestaltete sich schwierig.  sehr schwierig. Nach einer sehr langen Befreiung gelang es jedoch den Fahrer zu retten – was an ein Wunder grenzt, wenn man sieht wie wenig der Unfall vom Führerhaus übrig gelassen hat

Wir waren uns nicht sicher, ob wir die Großfahrzeuge überhaupt nach vorne bekommen. Wenn du schon mit einem Pkw mit 1,90 m Breite kaum durchkommst, Slalom fahren musst, wie sollen die Großen hinter dir da zügig durchkommen? Da denkst du auf der Anfahrt nur daran, dass es hoffentlich diesmal nicht auf jede kleine Minute ankommt.

Pkw, die von der linken Spur auf die mittlere Spur wechseln, anstelle links zu bleiben. Ein anderer Pkw, der kurz vor meiner Durchfahrt im Slalom von der mittleren auf die linke Spur wechselt. Nein, ich sah den Spurwechsel nicht, aber wenn ein Pkw mit der Front an der Mittelschutzplanke und mit dem Heck in der mittleren Spur steht, dann ist er sicherlich vorher nicht quer gefahren ….

Aber was mich so richtig sprachlos macht in solchen Minuten:

Lkw auf der rechten Spur und Lkw auf der mittleren Spur gaaanz weit links. Der Spalt zu den Pkw auf der linken Spur gerade noch breit genug für ein Pkw.

Liebe Lkw Fahrer, die ihr vielleicht auch gerne, sobald es sich staut, auf die mittlere Spur wechseln – der, der da vorne auf uns wartete, war einer von euch. Hättest auch du sein können.

Erklärt mir bitte, wie es sein kann, dass auf einer Strecke von 2 oder 3 km auf einer dreispurigen Autobahn auf der rechten und mittleren Spur Lkw hinter Lkw steht? Wart ihr tatsächlich schon bevor der Stau begann auf beiden rechten Fahrspuren Lkw hinter Lkw unterwegs? Oder kann es nicht doch sein, dass ihr bei beginnendem Stau angefangen habt, beide Fahrspuren zu nutzen?

Da bleibt nicht viel Rettungsgässchen. Polizei-, Notarzt-, Kommando- und achja auch Leichenwagen, die kommen noch einigermaßen durch.

Aber zum Retten brauchen die Feuerwehren und Rettungsdienste  schweres Gerät und Menschen, die das bedienen. Und die werden mit Großfahrzeugen angekarrt, die genausoviel Platz brauchen wie eure Lkw.

Kommen die Großfahrzeuge nicht durch das Gässchen, das ihr – Pkw und Lkw – lasst, können wir anderen nur Händchen halten – oder nicht mal das. Bei diesem Einsatz wären wir ohne hydraulisches Gerät und die Zugkraft dreier Großfahrzeuge nicht mal an die Hand des Verletzten gekommen.

  • Dein Lkw mittlere Spur ganz links: kein Durchkommen für Rettungsfahrzeuge.
  • Dein Lkw ganz rechts: viel Platz für die Rettungsfahrzeuge

Und für so manchen Pkw-Fahrer auf der linken Fahrspur:

Wenn es sich staut, man nur noch im Schritttempo fahren kann oder fast schon steht – die Mittelschutzplanke beißt nicht. Du darfst so nah ran fahren, dass du sie bequem berühren könntest bei offenem Fenster. Das gibt richtig Platz in der Rettungsgasse.

  • Du nicht an der Mittelplanke: Rettungsgasse 1,90 m schmal. Keine Chance für die Feuerwehr-Großfahrzeuge.
  • Du ganz links: Rettungsgasse 2,90 m

Ein kleiner Meter für Dich, eine breite Gasse für Verletzte.

8. Februar 2018

Liebst du Waffeln? Machst du manchmal selber welche? Dann gebe ich dir den Tipp vorher mal an die Decke zu schauen. Machst du das Ganze zum Beispiel in einer Schule und direkt darüber hängt ein Rauchmelder – dann kann es passieren, dass du ungewollt eine Einladung aussprichst.

Die Dampfwolke beim Öffnen des Waffeleisens steigt nach oben. Der Rauchmelder kann ja nicht wissen, dass es nur von deiner Waffel kommt. Die Brandmeldeanlage geht los, sendet ihr Signal und – eine Maschinerie wird in Gang gesetzt, die nicht mehr zu stoppen ist:

Noch bevor du genügend Waffeln backen kannst, steht die Feuerwehr bei dir und fragt nach dem Grund der Einladung.

9. Februar 2018

Keine besonderen Vorkommnisse – außer, dass sich der Infekt zurückmeldet und ich ein abendliches Meeting absagen muss.

10. Februar 2018

Ein fast normaler Samstag mit Stellungnahme schreiben, Versammlung und Berichte vorbereiten, Einzelentscheidungen treffen. Und dann der Anruf, dass man doch mal vorbeischauen möchte.

Faschingsveranstaltungen sind ja beliebt, insbesondere Kinderfasching. Wer möchte das Kindern vorenthalten? In einer Zeit, in der zumindest gefühlt die Anzahl der Verrückten kontinuierlich steigt, wird gerade beim Anblick von ein paar Hundert Kindern deutlich, welche Verantwortung Erwachsene tragen. In einer Zeit, in der wir fast täglich in der Zeitung lesen müssen, das irgendein Blödmann wieder irgendeinen Scheiß gebaut hat, der andere Menschen in Gefahr bringt.

11. Februar 2018

Heute ist der Tag des Notrufes.

112 in ganz Europa. Für echte Notfälle.

Ich verbringe den Tag in erholsamer Ruhe und bearbeite ein paar Dateien.  Arbeiten, zu denen man im Tagesgeschäft nicht kommt.

Wie normal war deine Woche? Freue mich auf deinen Kommentar.

Hab eine schöne Woche und lass nix anbrennen!


Wie hat Dir der Artikel gefallen? Danke für Deine Bewertung.

[ratings]


 

Markus Ungerer
Markus Ungerer ist Autor, Vortragsredner, Instructor und Feuerwehrler. Er hilft anderen, entspannt zu überleben, wenn es heiß wird. Noch lieber allerdings hilft er zu verhindern, dass es zu heiß abgeht in Wohnung, Büro und wo auch immer du dich aufhältst. Lass nix anbrennen! und verbinde dich mit ihm auf Twitter und Facebook.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.