Wie du das Geheimnis deines Deos erkennst

Feuerwerk an Silvester
Weihnachten ist geschafft – Silvester steht vor der Tür
27. Dezember 2017
Journalbuch mit Stift
Hast Du manchmal auch solche Tage?
15. Januar 2018

Wie du das Geheimnis deines Deos erkennst

GHS02 Symbol

ghs02-produkt-ausschnitt

Manchmal beobachte ich die Menschen beim Einkaufen, gucke in ihre Einkaufswagen. Natürlich sehe ich da auch die eine oder andere Putzmittelflasche, Spraydose und so weiter. Und dann kann es passieren, dass ich die Menschen, die diese Einkaufswagen schieben, ansehe und mich frage, ob sie die Symbole verstehen. Nicht die Symbolik ihres Einkaufs an sich. Nein, ich meine die Symbole auf den Waren im Einkaufswagen. Ich kann diese Frage natürlich nicht beantworten und die Menschen direkt fragen? Das kann und will ich auch nicht, schließlich will ja auch ich mit dem Einkauf fertig werden. Nur zum Spaß treibe ich mich nicht in Geschäften herum und bezahlt werde ich dafür auch nicht.

Also bleibt es beim Schulterzucken, weitergehen und der Hoffnung, dass vielleicht doch der eine oder andere liest, was er da eingekauft hat.

Und dann kommen wieder so Tage, da darf ich mit Feuerwehrleuten über das Thema „Kennzeichnung von Gefahrstoffen“ reden. Da spreche ich dann manchmal auch über das GHS System und über die Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und die verwendeten Symbole.

Ja, meine Liebe, mein Lieber, dann passiert es, dass selbst die eine oder andere Einsatzkraft eigentlich nicht so richtig Bescheid weiß über dieses GHS-Dingens und was die Smbole auf den Produktverpackungen bedeuten.

Deshalb werde ich Dir in loser Folge diese Symbole vorstellen, damit Du das nächste Mal beim Einkauf vielleicht die Dose, bevor Du sie in den Einkaufswagen legst, herumdrehst und Dir ansiehst, welches Symbol darauf steht – und vor allem erkennst, was es bedeutet.

Im Teil 1 hier erkläre ich Dir, was GHS eigentlich ist und zeige Dir das erste Symbol, dass Dir beim Einkauf, in Deiner Küche oder Badezimmer begegnen kann.

GHS

Die Abkürzung „GHS“ steht für

Globally Harmonised System

auf deutsch: Weltweit Harmonisiertes System.

Hmm. Weltweit ist klar, es gilt überall – aber naja, Du weißt ja, wie das ist, es sollte weltweit gelten. Aber zumindest für Europa kann ich schon mal sagen, dass es zutrifft. Für die restliche Welt lege ich meine Hand jetzt nicht unbedingt ins Feuer.

Harmonisiert bedeutet in diesem Zusammenhang, dass überall dieselbe Symbolik mit der gleichen Bedeutung verwendet wird.

System. Das nun ist etwas kryptisch, denn daraus geht jetzt nicht hervor, um was für ein System es sich handelt. Lässt sich aber leicht klären, wenn man die vollständige Bezeichnung der Vereinten Nationen für dieses System bzw. für diese Systematik heranzieht:

Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals

Jetzt wird es deutlicher, oder?

Es geht also um die „Klassifizierung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien“

Ziel dieses System ist es, die Gefahren für Menschen und Umwelt zu minimieren. Natürlich hat es auch für Hersteller einen Vorteil, wenn weltweit dieselbe Systematik verwendet wird. Erspart es doch die Herstellung verschiedener Verpackungen bzw. deren Aufschriften für unterschiedliche Länder.

Drei wichtige Teile dieses Systems sind:

  • Die Gefahrensymbole, eventuell mit einem dazugehörigen Signalwort
  • Die Hazard-Statements, die Erläuterungen der Gefahren in festgeschriebenen Standardsätzen
  • Die Precautionary-Sätze, die Erklärung der Sicherheitsmaßnahmen in Standardsätzen

In dieser losen Folge fange ich mit den Signalwörtern, die bei einem Piktogramm, dem Gefahrensymbol, stehen können und der Bedeutung dieses Signalwortes an.

Signalwörter

  • kein Signalwort: ja, die Gefahr besteht, aber ist nicht ganz so wild. Kommt jedoch eher selten vor.
  • Achtung: dieses Signalwort wird verwendet, wenn die Gefahr weniger schwerwiegend ist.
  • Gefahr: dieses Signalwort wird verwendet, wenn eine ernsthafte (schwerwiegende) Gefahr besteht.

Was bedeutet das für Dich?

Das Signalwort „Achtung“ erscheint fast immer im Zusammenhang mit einem Gefahrensymbol. Für Dich heißt das erstmal: Hoppla, aufpassen und nicht leichtsinnig mit dem Zeugs umgehen.

Steht das Signalwort „Gefahr“ dabei, da solltest Du Dir überlegen, ob Du das Zeugs wirklich brauchst. Wer stellt sich denn freiwillig etwas in die Wohnung, von dem eine ernsthafte Gefahr für die eigene Gesundheit ausgeht?

Wir alle tun das.

Sorry, aber so ist es nun mal. Wir umgeben uns jeden Tag freiwillig mit Dingen, von denen eine ernsthafte Gefahr ausgeht und denken oft nicht darüber nach. Erst dann, wenn es schief geht und wir ein Problem haben, dann kommen Nachdenken und Erkenntnis. Ich bin da nicht besser. Arbeiten wir also gemeinsam daran, jetzt nachzudenken und vielleicht die eine oder andere Gewohnheit zu ändern, bevor es zu spät ist. Das Kind, das in den Brunnen gefallen und ertrunken ist, können wir nicht mehr retten. Den Brunnen vorher abdecken, das können wir jedoch.

Gefahrensymbole

Beginnen wir jetzt mit den Symbolen bzw. Piktogrammen. Im GHS-System werden diese Symbole nummeriert. Der Grund ist simpel: Die Bezeichnung des Symbols variiert je nach verwendeter Sprache, die Nummerierung bleibt jedoch gleich. Sollte ich mich also mit einem Italiener unterhalten und weiß nicht, wie das italienische Wort für „Ätzwirkung“ heißt, dann schreibe ich einfach nur auf einen Zettel „GHS05“ und auch der italienische Kollege weiß, welches Symbol ich meine (oder kann zumindest Tante Google befragen).

In dieser kleinen Reihe der Symbole des Alltags fange ich nicht mit dem ersten Symbol des Systems an, denn dies wird euch hoffentlich eher selten begegnen. Ich nehme lieber eines, dass ihr mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf ein paar Verpackungen in eurer Wohnung finden werdet.

Dein Deodorant?

Das ist mein Deodorant. Vielleicht sieht deines auch so aus? Das Piktogramm „GHS02“ zeigt eine Flamme.

Die Bedeutung des Symbols GHS02  dürfte einfach zu erkennen sein: Das Zeugs in dieser Dose ist brennbar.

Doch schau genau hin.

Unter dem Piktogramm steht das Signalwort, und das lautet „Gefahr„.

Ups. Du erinnerst dich? „Gefahr“ bedeutet eine schwerwiegende Gefahr.

Du und ich nehmen also jeden Tag eine Dose in die Hand, deren Inhalt eine Chemikalie ist, die eine schwerwiegende Brandgefahr darstellt?

Yepp. Das tun wir.

Doch was bedeutet „schwerwiegende Gefahr?“

Vereinfacht ausgedrückt: Das Zeugs ist leicht entzündlich. Kabumm.

Solange diese Spraydose nur in deinem Hängeschrank herumsteht und du den Inhalt nur auf deinem normal temperierten Edelkörper sprühst, passiert auch nichts.

Doch wir sollten tunlichst :

  • Das Zeugs nicht in Gegenwart einer offenen Flamme/Glut versprühen.

Ich erinnere mich an einen Einsatz, an den sich eine mittlerweile im mittleren Alter befindliche Dame wohl noch immer erinnert, da er Spuren hinterlassen hatte. Hässlich Spuren. Scheiß-Spuren. Was war geschehen. Die damals junge Dame, fast noch im Mädchenalter, verwendete eine Spraydose mit einem Inhalt, der heutzutage ebenfalls das GHS02-Symbol bekommen hätte: Haarspray.

Machen viele Frauen, ist ja nichts Verwerfliches. Allerdings macht das Mädchen einen Fehler: Sie hatte eine brennende Zigarette im Mundwinkel. Den Blick auf den Spiegel, das Haarspray in der rechten Hand – und Druck. Die Dose sprühte ihren brennbaren Inhalt (Symbol: GHS02, Signalwort: Gefahr) aus der Düse. Das Haarspray breitete sich zu einem kegelförmigen Schleier aus. Der vermischte sich mit der Luft und landete als brennbares Luft-Aerosol-Gemisch auf dem Haar des Mädchens.

Ach ja. Auf der Zigarette landete das brennbare Gemisch auch.

Als wir damals ankamen, fanden wir ein Mädchen, dessen rechte Gesichtshälfte und rechter Oberkörper Verbrennungen aufwies. Ich befürchte, an den Narben trägt sie noch heute.

  • Im Hochsommer diese Dosen nicht lange im Auto lassen.

Bekanntermaßen steigt die Temperatur eines im Freien geparkten und geschlossenen Autos rasant an. 50, 60, 70 °Celsius sind da keine Seltenheit. In den Dosen steigt dadurch der Druck an. Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

A) Das Sicherheitsventil löst aus und verringert den Druck in der Dose. Blöderweise spüht dabei der Inhalt der Dose in den Innenraum des Wagens. In ganz, ganz seltenen Fällen könnte es jetzt gleich rummsen. Es kann aber auch passieren, dass im Innenraum des Autos jetzt nur ein explosives Luft-Aerosol-Gemisch herumschwebt. Öffnest du jetzt die Autotür und es kommt ein Funke dazu, dann zündet das Gemisch unter Umständen. Nein, die Zündenergie muss nicht von der Zigarette in der Hand kommen. Hast du schon mal einen „Schlag“ bekommen, als Du an Deine Autotür gefasst hast? Elektrostatische Aufladung, die sich entlädt, ist das. Die Energie, die dabei freigesetzt wird, reicht aus, Benzindämpfe an der Tankstelle zu zünden.

B) Das Sicherheitsventil löst nicht aus und der Druck in der Dose steigt soweit an, dass es zum Zerknall der Dose kommt. Das Resultat: siehe A), nur dass jetzt halt der gesamte Inhalt der Dose im Innenraum deines Autos herumschwebt.

  • Die Dose nicht neben heißen Gegenständen lagern.

Sei es in der Küche oder sonstwo. In der Nähe des Herdes oder neben Deinem Kaminofen. Auch die Hitze aus diesen Geräten und Einrichtungen können die Dose soweit aufheizen, dass sie abbläst oder zerknallt. Ganz besonders unpraktisch ist natürlich, die Dose in der Nähe der heißen Oberflächen zu verwenden. Kommt das Luft-Aerosol-Gemisch mit der heißen Oberfläche in Kontakt, dann … siehe die Geschichte mit dem Mädchen und dem Haarspray.

Und jetzt bist du dran

Auf geht’s,  schau dich in deinem Bad und in deiner Küche und deiner Wohnung um. Wo überall siehst du dieses Piktogramm:

Piktogramm GH02 Flamme

Und welches Signalwort steht dabei? Achtung oder Gefahr?

Und by the way: Das Symbol steht für brennbare Stoffe, von denen eine Gefahr ausgeht, nicht nur bei Spraydosen. Es kann also auch auf Verpackungen von Flüssigkeiten stehen, die du im Haushalt verwendest.

Dann komm hierher zurück und lass mich und uns in deinem Kommentar an deiner Erkenntnis teilhaben. Ich freue mich darauf.

Lass nix anbrennen!


Wie hat Dir der Artikel gefallen? Danke für Deine Bewertung.

[ratings]


 

Markus Ungerer
Markus Ungerer ist Autor, Vortragsredner, Instructor und Feuerwehrler. Er hilft anderen, entspannt zu überleben, wenn es heiß wird. Noch lieber allerdings hilft er zu verhindern, dass es zu heiß abgeht in Wohnung, Büro und wo auch immer du dich aufhältst. Lass nix anbrennen! und verbinde dich mit ihm auf Twitter und Facebook.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.