Advent, Advent, ’ne Wohnung … 10 Punkte für eine brandfreie Adventszeit

Autobahn
Der Tod fährt mit
9. August 2017
Mann, der von einem Hügel auf eine Stadt sieht
Bist du ein guter Nachbar?
25. November 2017

Advent, Advent, ’ne Wohnung … 10 Punkte für eine brandfreie Adventszeit

Adventskranz

Adventskranz Quelle: prspics / Piqza.de

Kennst du dieses Phänomen menschlicher Zusammenarbeit?

Da planst du bestimmte Bereiche für mehrere Abteilungen zeitlich und räumlich für das kommende Jahr. Nach einer ersten groben Planung setzt du dich mit den unmittelbaren Kollegen rechtzeitig genug zusammen, um aus der Grobplanung eine Feinplanung zu machen. Glücklich, wieder einen Schritt weiter zu sein, gibst du ein, zwei Wochen vor dem Meeting mit allen betroffenen Abteilungen deinen Kollegen die Zusammenschrift mit der Bitte, dir bis spätestens einen Tag vor dem Gesamtmeeting noch mitzuteilen, falls doch noch Fehler drin sein sollten.

Es kommt – fast hätte ich geschrieben „natürlich“ – nichts. Also machst du das Meeting, gibst die Termine bekannt – und dann passiert es:

Genau der Kollege, der seit zwei Wochen den Plan kennt, der mit in der Feinplanung war, genau der ist derjenige, der von hinten raus zu einem genannten Termin ruft: „Das haben wir ja noch nie so gemacht!“ Und alle schauen dich an wie einen kleinen Dummerling.

Früher hätte ich mich darüber aufgeregt, heute lächle ich nur über Dinge, die mehr über den Rufer aussagen als über den, der den Pfiff des vermeintlichen Schiris bekommt. Aber ich nehme dies zum Anlass euch rechtzeitig genug an etwas zu erinnern, das man hinterher, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, viel leichter für einen Spruch im Sinne „schaut her, wie er sich angestellt hat“ verwenden könnte:

Der Advent beginnt in Kürze, nämlich am 3. Dezember 2017.

Hoffentlich habe ich jetzt keine Panik ausgelöst, denn rechtzeitig den Adventskranz zu haben ist fast so schwer wie rechtzeitig das Weihnachtsgeschenk besorgt zu haben.

Und damit bin ich beim Thema: Der Adventskranz und seine vier Kerzen.

Jedes Jahr entstehen dadurch Wohnungsbrände, die aus der staden Zeit für die Betroffenen eine wohnungslose, besitzlose, schlaflose Zeit machen und leider auch manchen Menschen schon die Ruhe für die Ewigkeit bescherten.

Ich will dir jetzt weder den Adventskranz ausreden, noch will ich dich mit langatmigen Texten zur Weißglut bringen. Aber für einen 10-Punkte-Check für eine brandfreie Adventszeit hast du sicher Zeit. Wenn deine Bude abgebrannt ist, ist es zu spät, dir die Zeit dafür zu nehmen:

  1. Achte darauf, dass die Zweige, mit denen der Kranz gebunden ist, beim Kauf oder beim Selbstbinden, noch frisch sind.
  2. Die Kerzen sollten möglichst in einem Kerzenhalter aus Metall stehen, der größer ist, als der Kerzendurchmesser. So ein Wachsfang hält die Tischdecke sauber, verhindert , dass der Kranz zur Kerze wird und hält die Zweige auf Abstand zur herunterbrennenden Kerze.
  3. Nimm qualitativ hochwertige Kerzen, bei denen nicht sofort nach dem Anzünden schon das erste flüssige Wachs heruntertropft. Irgendwann läuft nämlich auch der Wachsfang über und die Nadeln der Zweige wirken wie Dochte.
  4. Achte darauf, dass die Dekoration ausreichend Abstand zu den Kerzen hat. Auch im Hinblick darauf, dass die Höhe der Kerzen im Laufe der Verwendung geringer wird und die Flammen damit näher an Kranz und Dekoration herankommen.
  5. Leg den Kranz auf eine schöne Unterlage aus nicht-brennbarem Material. Eine Schale, ein großer Teller, ein Metalltablett oder was auch immer. So verhinderst du, dass – sollte es trotz aller Vorsicht doch zum Kranzbrand kommen – gleich die Tischdecke brennt und das Feuer lustig über die Tischplatte tanzen kann. Dann hast du nämlich ruckzuck einen so großen Brand, den du nicht mehr so einfach löschen kannst.
  6. Erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier, dann …. Du kennst das ja. Doch da steht nichts davon, dass die ganze erste Woche lang immer nur die eine Kerze entzündet werden muss. Und die zweite Woche immer nur die der ersten Woche und die der zweiten Woche. Am Ende der vier Wochen hast du so nämlich nur das Problem, dass die erste Kerze schon fast ganz heruntergebrannt ist, während die vierte Kerze kaum an Höhe verloren hat. Zünde am ersten Tag Kerze Nr. 1 an. Am zweiten Tag zündest du auch nur eine Kerze an, jedoch Kerze Nr. 2, am dritten Tag dann Kerze Nr. 3 und so weiter. Die Regel, dass in jeder Woche eine Kerze mehr brennt, hältst du auch so ein. Jedoch nehmen alle Kerzen jetzt ziemlich gleichmäßig an Höhe ab. Und was viel wichtiger ist, Kerze Nr. 1 ist in der vierten Woche noch nicht so weit heruntergebrannt, dass deren Flamme aus dem Adventskranz einen brennenden Derwisch macht.
  7. Sollten deinen Kerzen sehr schnell herunter brennen, weil euch die Verkäufer im Laden das Blaue vom Himmel erzählt hat, was die Qualität der Kerzen angeht, dann tausche sie rechtzeitig aus. Glaubt mir, an der Qualität von Weihnachten ändert das gar nichts, vermutlich aber an der Qualität deines Wohnzimmers.
  8. Wenn du deinen Adventskranz mit Streichhölzern anzündest, dann leg das gebrauchte Streichholz NICHT auf der Unterlage ab, auf der der Adventskranz steht. Restglut am Streichholz kann unter Umständen den Kranz, insbesondere in der letzten Woche, wenn er richtig schön trocken ist, entzünden.
  9. Hast Du Kinder? Nein, ich sage jetzt nicht, dass du ihnen den Umgang mit Streichhölzern und Feuer verbieten sollst. Das Verbotene hat doch den größten Reiz. Führe deine Kinder altersgerecht an den Umgang mit Feuer heran. Lass sie dabei sein und je nach Entwicklungsstand – du kennst deine Kinder am besten – kannst du sie helfen lassen unter deiner Aufsicht die Kerzen anzuzünden. Und lehren, dass die Kerzen gelöscht werden, bevor man den Raum verlässt.
  10. Aus Tipp 9 ergibt sich der letzte Tipp: Mach dich nicht schuldig. Der letzte handlungsfähige Erwachsene, der den Raum verlässt – und sei es nur kurz! – löscht die Kerzen sorgfältig. Handlungsfähig bedeutet auch: nicht alkoholisiert, nicht hundemüde. Die Kerzen bitte nicht ausblasen, sondern mit einem Kerzenlöscher ausmachen. Ausblasen birgt die Gefahr, dass Glut vom Docht in den Adventskranz fällt.

Dir und den Deinen eine gesegnte Adventszeit, verbunden mit dem Wunsch, dass es trotz aller modernen Widrigkeiten zumindest ein bisschen eine erholsame Zeit und eine Zeit der Besinnung wird.

Gönn die auch deiner Feuerwehr

Lass nix anbrennen!

und lies die G’schicht‘ von Baul wie alles begann.

Markus Ungerer
Markus Ungerer ist Autor, Vortragsredner, Instructor und Feuerwehrler. Er hilft anderen, entspannt zu überleben, wenn es heiß wird. Noch lieber allerdings hilft er zu verhindern, dass es zu heiß abgeht in Wohnung, Büro und wo auch immer du dich aufhältst. Lass nix anbrennen! und verbinde dich mit ihm auf Twitter und Facebook.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.